Härten

Unter der Härte eines Werkstoffes versteht man dessen Widerstand gegen äußere mechanische Einwirkungen. Stahl wird durch gezielte Gefügeänderungen gehärtet. In der Regel geschieht dies mithilfe von Wärmebehandlungen, deren Temperaturen und zeitliche Temperaturverläufe genau auf die jeweilige Stahlsorte abgestimmt werden müssen. Hier liegt das bekannte Erwärmen und Abschrecken vor, bei der das Austenit der Hochtemperaturphase in ein martensitisches Gefüge umklappt.

Andere Härtemethoden sind das Ausscheidungshärten und Härten durch Kaltverfestigung, die eine Folge einer Kaltverformung (unterhalb der Rekristallisationstemperatur) ist.