Begriffe - W

Wärmebehandlung

Folge von Wärmebehandlungsschritten, in deren Verlauf ein Werkstück ganz oder teilweise Zeit-Temperatur-Folgen unterworfen wird, um eine Änderung seiner Eigenschaften bzw. seines Gefüges herbeizuführen. Gegebenenfalls kann während der Behandlung die chemische Zusammensetzung des Werkstoffes geändert werden.

Warmbadhärten (gestuftes Härten)

Wärmebehandlung, bestehend aus Austenitisieren, anschließendem Abschrecken auf eine Temperatur knapp unterhalb Martensitstart, und einem so langen Halten, dass durch einen weitgehenden Temperaturausgleich über den Querschnitt bei der nachfolgenden Abkühlung, die üblicherweise an Luft erfolgt, die Martensitbildung möglicht gleichzeitig über den Querschnitt erfolgt.

Weichglühen

Wärmebehandlung zum Vermindern der Härte eines Werkstoffes unterhalb eines vorgegebenen Wertes. Der Ausdruck Weichglühen darf nicht mit Glühen auf kugelige Karbide verwechselt werden.